KDFB

Januar 2019

WICHTIG:

  • Hier nur Überschrift austauschen
  • Content-Element nicht löschen
  • Leider ist es nicht möglich, dieses Element zu kopieren und unter Zugriff Ablaufzeiten einzusetzen, da dann die Grafik (Sprechblase) auf der Startseite nicht mehr angezeigt wird.

Der Friede sei mit dir!

„Gute Politik steht im Dienst des Friedens“ – unter dieses Leitwort hat Papst Franziskus den Weltfriedenstag im Januar gestellt. Politik soll Frieden schaffen – das klingt selbstverständlich und gelingt doch so oft nicht. Weil andere Interessen wichtiger scheinen als der Friede zwischen Ländern, zwischen gesellschaftlichen Gruppen, als der Friede mit der Schöpfung.
Um Frieden zu schaffen, braucht es immer wieder eine ehrliche Sicht auf das Wohl der anderen und auf das, was für mich selbst wichtig ist. Friede gelingt nicht, wenn ich schweige „um des lieben Friedens willen“, aber dabei das Gefühl habe, benachteiligt und gering geschätzt zu werden. Wirklicher Friede ist erst dann erreicht, wenn alle zufrieden sind.
Wir können das Leitwort des Papstes weiterführen von der Politik auf unsere Gemeinschaften, auf das eigene Leben: 
Gute Entscheidungen stehen im Dienst des Friedens - wenn ich auf mein Herz höre und danach frage, was richtig ist, wie es recht wird für mich und für die anderen.
Gute Gespräche stehen im Dienst des Friedens - wenn jede und jeder gehört wird, wenn ich sagen kann, was ich wirklich meine, und alle sich bemühen, einander zu verstehen und unterschiedliche Meinungen zu achten.
Gute Gebete stehen im Dienst des Friedens - wenn ich Gott mein Herz ausschütte, wenn ich versuche, zu hören, was Gott mir sagt, wenn ich manche Kränkung vergeben und neu auf Menschen zugehen kann, weil Gott mir Frieden schenkt. 

Ich wünsche Ihnen allen von Herzen ein friedvolles Jahr 2019.

Birgitt Pfaller