KDFB

Junge Frauen im Zweigverein

Symbolbild - pixabay.de

Der Frauenbund?!
Es gibt ihn nicht – DEN Frauenbund!
Frauenbund ist immer das, was wir Frauen daraus machen. Der Frauenbund lebt von Vernetzung, von den individuellen Themen, von Solidarität und Gemeinschaft.
So unterschiedlich die einzelnen Frauen mit ihren Lebensgeschichten, Charakteren und Fähigkeiten sind, so unterschiedlich ist auch das, was in gelebter Gemeinschaft sichtbar wird. Jede bringt das ihre ein. Dadurch wird der Frauenbund lebendig, vielseitig und abwechslungsreich. Und je breiter die Themen und Angebote im Zweigverein sind, desto mehr Frauen fühlen sich angesprochen und werden eine Heimat in der Gruppe finden.



Sie haben auch Lust beim Frauenbund mitzumachen, möchten sich einbringen und sogar eine junge Frauengruppe gründen. Das freut uns!

Wie gehen Sie vor?

Fall A – in Ihrem Ort gibt es bereits eine Frauenbundgruppe:

Wenden Sie sich am besten zuerst an die Vorstandschaft des Zweigvereins.
Besprechen Sie mit den verantwortlichen Damen Ihre Idee und das weitere Vorgehen. Überlegen Sie, wie Sie gemeinsam eine junge Frauengruppe in ihrem Zweigverein ins Leben rufen können. Je detaillierter im Vorfeld gegenseitige Erwartungen und Ideen abgeklärt werden, desto besser gelingt ein gutes Miteinander.
Die neugegründete junge Frauengruppe wäre in diesem Fall eine Gruppe innerhalb des bestehenden Frauenbundes. Es gibt hier keine eigene Vorstandschaft der „Jungen“. Eine Vertreterin der Gruppe wäre allerdings Mitglied der Vorstandschaft im Zweigverein (Sprecherin) (vgl. § 13 – Satzung für Zweigvereine des KDFB DV Regensburg). Ein eigenes Programm ist trotzdem möglich und auch wünschenswert.


Fall B – es gibt noch keinen Frauenbund bei Ihnen im Ort:
Sie können auch selber einen Zweigverein in Ihrer Pfarrei gründen.
Am besten nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf. Wir unterstützen Sie gerne bei der Gründung.


Ein Infoabend wäre in beiden Fällen eine gute Idee, um Ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen und damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Machen Sie sich dabei folgende Gedanken im Vorfeld:

Wer lädt zum Infoabend ein?              

* Interessierte Frauen
* EKG-Leiterin
* Örtlicher Frauenbund
* Pfarrgemeinderat, Pfarrer, ...

Wie sieht es mit der Räumlichkeit aus? Wo soll der Infoabend stattfinden?
Wählen Sie dabei einen Raum mit angenehmer Atmosphäre.
Ist der Pfarrsaal geeignet oder vielleicht doch lieber das örtliche Gasthaus oder Vereinsheim?
Welche Sitzordnung wählen Sie? (lockere Sitzordnung, Tischgruppen, Sitzkreis oder Vortragsreihen?)

Was können mögliche Inhalte des Abends sein?  
* Erwartungen an eine Gruppe
* Infos über Entstehung, Ziele, Selbstverständnis und Arbeit des KDFB
* Angebote für junge Frauen / -gruppen
* Umfrage an die Anwesenden zur Abklärung von Wünschen und Ideen
* Wie kann die Gruppe aussehen (Leitung, Interessentinnen, Struktur,...)?

Welche Personen sollen beim Infoabend was sagen?
* Gründerinnen der Frauengruppe
* Vorsitzende des Zweigvereins und/oder
* Referentin vom Diözesanverband

Wie geht es weiter?    
* Wer ist Ansprechpartnerin? (Bitte Name und Adresse ins Diözesanbüro melden!)
* Welche Möglichkeiten gibt es zum besseren Kennenlernen der interessierten Frauen?
* Wie kann die Öffentlichkeitsarbeit aussehen? Wie kommen interessierte Frauen an Infos zu Veranstaltungen, Kontaktpersonen etc.?
* In welcher Form kann ein Programm erstellt werden?


Sie brauchen Unterstützung, haben Fragen oder bevorzugen den persönlichen Austausch?
Dann melden Sie sich bei uns! Wir beraten Sie gerne.


Weitere Informationen rund um den Frauenbund und eine Mitgliedschaft finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Madl
Bildungsreferentin
0941 597-2304
katrin.madl(at)frauenbund-regensburg.de