KDFB

KDFB Kaffee – Modell zur Frauenförderung

Das Partnerschaftsprojekt KDFB Kaffee wurde im Februar 2003 ins Leben gerufen. Mit diesem Projekt unterstützte der Frauenbund bisher die Landfrauenorganisation COMUCAP in Honduras. Seit Juni 2015 wird der Rohkaffee von der Kooperative APROLMA geliefert. Diese neue Landfrauenorganisation ging als Abspaltung eines Teils der in COMUCAP organisierten Kaffeeproduzentinnen hervor.

Der größte Teil des aromatischen KDFB Kaffees wird von den honduranischen Frauen nach ökologischen Richtlinien produziert. In Deutschland wurden seither ca. 140 Tonnen KDFB Kaffee (Stand Januar 2016) abgesetzt. Für die Produzentinnen bedeutet diese Partnerschaft eine Wertschätzung ihrer bisherigen Arbeit und eine verlässliche Zusammenarbeit, die auf Langfristigkeit angelegt ist.

Qualität hat ihren Preis

Importe aus dem Ausland, die in Dollar bezahlt werden, sind zurzeit mit höheren Kosten verbunden. Die aktuellen Wechselkursentwicklungen (schwacher Euro) betreffen nun auch den KDFB Kaffee, für dessen Import das Fairhandelshaus GEPA einen höheren Einkaufspreis bezahlen muss. Diese Kosten müssen nun auf den Verkaufspreis umgelegt werden.

So kostet ab sofort die 250g Packung KDFB Kaffee gemahlen und als ganze Bohne jeweils 4,79€.

Für die Kaffeeproduzentinnen aus Honduras bedeutet der faire Handel eine zuverlässige Partnerschaft und die Sicherung ihrer Existenz.

Die Frauengruppe APROLMA (Foto: gepa)

Weltläden in der Diözese Regensburg

Hier finden Sie eine Übersicht mit Kontaktdaten zu Weltläden in der Diözese Regensburg. In diesen und vielen weiteren Verkaufsstellen ist der KDFB Kaffee erhältlich.

Wissenswertes über den Kaffeemarkt

Kaffee ist nach Erdöl weltweit das zweitwichtigste Handelsgut. Die Nachfrage nach Kaffee steigt seit Jahren kontinuierlich an. Allerdings schwanken die Produktionsmengen von Jahr zu Jahr, da Kaffee ein risikoreiches Agrarprodukt ist. Auf dem Weltmarkt sind lediglich die Sorten Arabica und Robusta von Bedeutung. Rund zwei Drittel aller Exporte entfallen auf Arabica und das restliche Drittel auf Robusta. Brasilien und Vietnam liefern zusammen fast die Hälfte aller Kaffeeexporte weltweit. Honduras liegt an fünfter Stelle. Trotz Exportrückgangs bleibt Honduras, neben Mexiko, ein wichtiger Lieferant für ökologischen Kaffee. Der Anteil von Kaffee mit Fairtrade - Siegel beträgt 3 % des gesamtdeutschen Filterkaffees (Quelle: Deutscher Kaffeeverband, Jahresbericht 2015).

In den Nordeuropäischen Ländern wie Finnland und Norwegen, aber auch in Österreich wird der meiste Kaffee getrunken. Der pro Kopf Konsum in Deutschland betrug im Jahr 2015 162 l. Im Vergleich dazu lag der Verbrauch von Mineral- und Heilwasser bei 143 l pro Person (Quelle: Deutscher Kaffeeverband).

Karin Uschold-Müller
Ihre Ansprechpartnerin

Gisela Niklas-Eiband
KDFB Bildungsreferentin
0941 597-2303
gisela.niklas-eiband(at)frauenbund-regensburg.de

Der neue KDFB-Kaffee-Flyer

Der Flyer informiert kurz und knapp über das KDFB Kaffee-Projekt.