KDFB

Ökumene und Solidarität: Kommt, alles ist bereit!

Der festlich gedeckte Tisch bildet die Mitte der Feier des Weltgebetstags 2019.

Weltgebetstag der Frauen
am Freitag 01. März

Am Freitag, 01. März ist für viele Frauen heuer nicht nur Faschingsfreitag, sondern vor allem der Weltgebetstag der Frauen. Jedes Jahr kommen christliche Frauen auf der ganzen Welt am ersten Freitag im März zusammen und feiern miteinander einen ganz besonderen Gottesdienst – weltumspannend und ökumenisch. So bewegen Frauen Ökumene. Durch das gemeinsame Engagement beim Weltgebetstag lernen sich Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen kennen und schätzen. In vielen Städten und Dörfern gibt es dank des Weltgebetstags seit vielen Jahrzehnten enge Kontakte zwischen den Kirchengemeinden.

Die Texte und Gebete zum Weltgebetstag werden jedes Jahr von Frauen aus einem anderen Land zusammengestellt, in alle Sprache übersetzt und weltweit von den Frauen gesprochen. Das Besondere daran: Die Frauen teilen nicht nur ihren Glauben miteinander, sondern erfahren auch, wie es den Menschen in einem anderen Land geht, worüber diese sich freuen und was sie bedrückt. Auf diese Weise wird Verbundenheit und Solidarität miteinander spürbar und schließt die Frauen auf der ganzen Welt zusammen.

Für den Weltgebetstag 2019 wurde die Gottesdienstordnung von Frauen aus Slowenien vorbereitet. Sie erzählen in ihren Texten von der wunderschönen Landschaft des kleinen Landes zwischen Alpen und Adria. Berührende Lebensgeschichten geben Einblick in die Kraft der Frauen, die ihr Leben gestalten und Schwierigkeiten bewältigen. Eine Frau erzählt von ihrem mühsamen Weg als alleinerziehende Studentin, die ihren Traum vom Studium und einem guten Beruf verwirklichen konnte. Von anderen Erfahrungen berichtet eine Frau, die mit ihrer kargen Rente die ganze Familie unterstützt, weil Sohn und Schwiegertochter keine Arbeit finden. Zu Wort kommen auch Roma-Frauen, die kaum Chancen auf Bildung haben und sich ausgeschlossen fühlen. Dabei sind die Texte und vor allem die Lieder im Gottesdienst immer geprägt von Lebensfreude, Zusammenhalt und Mut. Die Frauen haben einen Bibeltext für die Feier ausgewählt, der von einem Festmahl erzählt, zu dem alle eingeladen sind. Deshalb heißt der einladende Titel des Weltgebetstags in diesem Jahr: Kommt, alles ist bereit!

Dieser Tag wird in ca. 120 Ländern begangen. Die Frauen in aller Welt sind stolz darauf, dass an diesem Tag weltweit gebetet wird vom Aufgang der Sonne im Osten bis zum Abend, wenn die Sonne im Westen untergeht. Auch in Deutschland ist die Feier des ökumenischen Gottesdienstes für viele Frauengruppen und Pfarrgemeinden zu einem festen Bestandteil ihres Programms geworden. Viele katholische und evangelische Pfarreien und die Zweigvereine des Katholischen Deutschen Frauenbundes laden am Weltgebetstag zu ökumenischen Frauengottesdiensten ein.

Die Vorbereitungsveranstaltungen im Bistum Regensburg wurden in diesem Jahr vom Katholischen Deutschen Frauenbund durchgeführt. Über 400 Frauen haben im Bistum Regensburg daran teilgenommen und werden in ihren Gemeinden den Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen gemeinsam gestalten.

Nach den Gottesdiensten treffen sich in den meisten Pfarreien die Frauen zu Begegnung und Austausch bei einem kleinen Imbiss. Die angebotenen Speisen und Getränke werden dabei oft nach Rezepten aus dem Weltgebetstagsland des Jahres zubereitet. Heuer gibt es Potica, einen Hefekuchen mit Walnuss- oder Estragonfüllung, der in Slowenien auf keiner festlichen Tafel fehlen darf. Alle Frauen sind zur Feier des Weltgebetstags herzlich willkommen. An vielen Orten, in Kirchen und Pfarrheimen wird es heißen: Kommt, alles ist bereit!
Weitere Informationen und das Titelbild zum Weltgebetstag 2019 unter www.weltgebetstag.de


Text + Foto: Birgitt Pfaller, Bildungsreferentin