KDFB

Bildung mit Qualitätssiegel

Jetzt ist es offiziell: Das KDFB-Bildungswerk Regensburg wurde erfolgreich nach dem Qualitätsmanagementsystem QESplus zertifiziert. Karin Schlecht (li.) und Karin Uschold-Müller präsentieren das neue Zertifikat.

Das Bildungswerk im Katholischen Deutschen Frauenbund Diözesanverband Regensburg (KDFB) hat kürzlich die Qualität seiner Arbeit unter Beweis gestellt. Es wurde nach dem QESplus-Standard der katholischen Erwachsenenbildung in Bayern (KEB) erfolgreich auditiert. „Wir freuen uns über die Zertifizierung nach den Vorgaben von QESplus. Das Feedback des externen Auditors war ausgesprochen positiv. Wir haben zudem neue Anregungen erhalten“, stellt Karin Uschold-Müller, die geschäftsführende Bildungsreferentin, heraus.

Der Auditor der Certqua (Gesellschaft der Deutschen Wirtschaft zur Förderung und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen in der Beruflichen Bildung mbH) war kürzlich in der KDFB-Geschäftsstelle in Regensburg, um zu überprüfen, wie die zentralen Bestandteile von QESplus umgesetzt werden. QESplus ist ein spezifisches Qualitätsmanagementsystem für Weiterbildungseinrichtungen.
Es bedeutet, dass das Bildungswerk seine Organisation und Verwaltung gezielt regelt, dokumentiert und auf Effektivität hin überprüft. Das gilt auch für das Angebot: Von der Planung und Durchführung von Bildungsveranstaltungen über die Auswahl der Themen und Referent*innen bis hin zur Befragung der Teilnehmer*innen und dem Service ‒ alles unterliegt selbst gesetzten Qualitätsstandards und einer positiven Weiterentwicklung.

Alle drei Jahre wird das gesamte System und seine Ausführung von der unabhängigen Firma Certqua überprüft und bei Erfolg das Zertifikat verliehen. Im Bildungswerk des KDFB Regensburg wurde erstmals vor 13 Jahren ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt. „Wir sind mit QESplus sehr zufrieden. Es hilft an vielen Stellen, die einzelnen Prozessabläufe immer wieder auf den Prüfstand zu stellen und zu verbessern“, betont Karin Schlecht, die KDFB-Diözesanvorsitzende.

Karin Uschold-Müller