KDFB

Das Eltern-Kind-Gruppen-Projekt

Herzlichen Glückwunsch den neuen Eltern-Kind-Gruppen-Leiterinnen!

Die Katholische Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg e. V. (KEB) bietet seit mehr als 25 Jahren in Zusammenarbeit mit dem KDFB Diözesanverband Regensburg ein Eltern-Kind-Gruppen-Projekt an. Derzeit gibt es gut 170 Eltern-Kind-Gruppen im Bistum, die mit dem Frauenbund kooperieren.

Die Eltern-Kind-Gruppen (EKG) „verstehen sich als Antwort auf die Situation junger Frauen in der heutigen Zeit“ heißt es in einer Projektbeschreibung von damals. Mit dem Angebot wollte man jungen Müttern Kontaktmöglichkeiten zum Erfahrungsaustausch schaffen, ihnen einen Raum bieten, in dem sie als Frau und nicht nur als Mutter und Hausfrau gesehen werden, ihnen Wissen und Sicherheit vermitteln, in einer Zeit, in der junge Mütter bereits durch unterschiedliche Werte und Normen in der Gesellschaft und einer ständigen Informationsflut verunsichert waren und man wollte den Frauen schöne Erlebnisse fernab des Alltagstrotts ermöglichen.

Ziele, die bis heute aktuell und wichtig sind und die Eltern-Kind-Arbeit prägen.

Die Zielsetzung verdeutlicht, dass neben der Förderung der Kinder vor allem die Unterstützung und Begleitung der Eltern im Mittelpunkt stehen. Denn bei dem Eltern-Kind-Gruppen-Projekt handelt es sich um ein Angebot der Erwachsenenbildung, welches durch den Freistaat Bayern nach dem Erwachsenenbildungsförderungsgesetz bezuschusst wird. 

Das Regensburger Eltern-Kind-Projekt hat auch nach all den Jahren nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Nach wie vor interessieren sich junge Frauen für diese Ausbildung. Und so haben auch im Oktober 2019 wieder 13 Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen ihre Ausbildung abgeschlossen und halten nun das Zertifikat in Händen.

Folgende Bausteine sind Inhalt der Ausbildung:

  • Einführungsseminar für Leiterinnen und Interessierte
  • Eltern-Kind-Gruppen leiten – kompetent und motiviert – Grundlagen zu Arbeitsweise und Leitungsrolle
  • In Eltern-Kind-Gruppen miteinander ins Gespräch kommen  ‒ Gespräche anregen und leiten
  • Eltern unter sich – Elterntreffen thematisch und methodisch gestalten
  • Gruppen sind immer im Fluss – Entwicklungen in Gruppen wahrnehmen und unterstützen
  • Vom Wachsen und Halt finden – Religiosität in der Eltern-Kind-Gruppe

Darüber hinaus gibt es das Abschlussseminar „Im Kreislauf des Lebens – Abschied nehmen und Neuanfang gestalten in der EKG“, das aber optional ist.

Auch nach der Ausbildung werden die Leiterinnen vor Ort durch erfahrene Teammitglieder betreut und sie bleiben durch die jährlich drei verpflichtenden Treffen der Regionalgruppen untereinander in Austausch.

Die hochwertige Ausbildung, die anschließende fachliche Begleitung im gegenseitigen Austausch und die hohe Motivation jeder einzelnen Eltern-Kind-Gruppenleiterin machen das Projekt so erfolgreich.

Der Austausch von Eltern untereinander, die gemeinsame Zeit zwischen Eltern und Kindern, das Spielen, Singen und Spaß haben – das alles fördert die Beziehung und die Kinder lernen spielend fürs Leben.

Die Leiterinnen der Eltern-Kind-Gruppen begleiten diese Prozesse und sind so ganz nah an den Familien dran. Das ist doch eine wunderschöne Aufgabe, oder?

Katrin Madl

Foto: Elli Meyer