KDFB
28.02.2018

Neuer Frauenbund-Zweigverein in Regensburg gegründet

Die neu gewählte Vorstandschaft (v. li.) mit Judith Paltzer, Vorsitzende, Edith Thorandt, Kassenprüferin, Maria Silbereisen, 2. Vorsitzende, Christl Höchstetter-Meier, Schriftführerin, Claudia Herrmann, Kassenprüferin und Anna Szeremeta, Schatzmeisterin.

Die Gründungsmitglieder des KDFB Zweigvereins Regensburg-St. Anton mit Pfarrer Dr. Anton Hierl, der Diözesanvorsitzenden Karin Schlecht (2. v. li.) und Bezirksleiterin Eva Hambach (li.) freuen sich über die erfolgreiche Neugründung.

Frauenpower im KDFB-Diözesanverband Regensburg wächst weiter

Die Freude an Gemeinschaft, Bildung, Spiritualität und Engagement – das war die Motivation der neun Gründungsmitglieder des neuen Frauenbundes Regensburg-St. Anton, als sie sich am 27. Februar 2018, im Pfarrzentrum St. Anton zusammenfanden, um einen neuen Frauenbund-Zweigverein aus der Taufe zu heben.

Die Diözesanvorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) Karin Schlecht, Bildungsreferentin Karin Uschold-Müller und Bezirksleiterin Eva Hambach freuten sich, als Patinnen bei der Gründung des neuen Zweigvereins dabei zu sein.

Sehr erfreut zeigte sich Pfarrer Dr. Anton Hierl, der die Neugründung in der Pfarrei angestoßen hatte, bei der Begrüßung angesichts der anwesenden Frauen, die gerne als Gründungsmitglieder mit in die Geschichte ihres neuen Vereins eingehen wollten. In einem kurzen Abriss informierte Karin Uschold-Müller über die große Gemeinschaft des Frauenbundes, zu der derzeit im Bistum Regensburg rund 60.000 Frauen gehören, die sich auf nunmehr 461 Zweigvereine, junge Frauengruppen und Eltern-Kind-Gruppen aufteilen, wobei die Bildungsreferentin die Wichtigkeit der engagierten Frauengruppen vor Ort betonte.

Als Beispiele für das breit gefächerte Engagement des Frauenbundes nannte Karin Uschold-Müller die Einrichtung eines Solidaritätsfonds "Frauen helfen Frauen in Not" oder der Verkauf des fair gehandelten KDFB Kaffees. Gesellschaftspolitischen Einfluss nimmt der KDFB, indem er sich an politische Gremien wendet, die Anliegen von Frauen vorträgt und Lösungen einfordert, wie z.B. zu den Themen Renten- und Lohngerechtigkeit für Frauen. Den Bildungsauftrag nimmt der Frauenbund unter anderem durch das Angebot kostenloser Vorträge in den Zweigvereinen sowie seine hochkarätigen und für Mitglieder äußerst kostengünstigen Seminarangebote des hauseigenen Bildungsprogramms wahr.

In feierlicher Zeremonie wurden dann die Mitgliedsnadeln gesegnet und diese zusammen mit dem Mitgliedsausweis und dem Bundesgebet des Frauenbundes an die neun neuen Mitglieder überreicht.

Die Wahl der Vorstandschaft, die nach einer kurzen Einführung der Diözesanvorsitzenden in die Anforderungen an das jeweilige Amt erfolgte, verlief reibungslos. Die Leitung des neuen Zweigvereins Regensburg-St. Anton wurde Judith Paltzer übertragen. Als 2. Vorsitzende wurde Maria Silbereisen gewählt. Das Amt der Schatzmeisterin übernimmt Anna Szeremeta, als Schriftführerin stellte sich Christl Höchstetter-Meier bereit. Als Kassenprüferinnen stellten sich Edith Thorandt und Claudia Herrmann zur Verfügung. Als Geistlicher Beirat wurde Pfarrer Dr. Anton Hierl berufen, der von Anfang an hinter der Gründung eines Frauenbundes in St. Anton stand und mit dem die neuen Frauenbundmitglieder sicher einen wohlgesonnenen und engagierten Fürsprecher an ihrer Seite haben werden.

Diözesanvorsitzende Karin Schlecht, Bildungsreferentin Karin Uschold-Müller und Bezirksleiterin Eva Hambach freuten sich über den Zuwachs an Frauenpower in Regensburg und hießen den neuen Zweigverein in der großen Gemeinschaft engagierter Frauen im KDFB herzlich willkommen.

Bericht/Fotos: Karin Uschold-Müller, Bildungsreferentin