KDFB

Frauenbund in Bayern trauert um Luise Rogowsky

Luise Rogowsky, die frühere Vorsitzende des KDFB-Landesverband Bayern (1994-2002)

München, 04.09.2018 - Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) Landesverband Bayern e.V. trauert um die ehemalige Landesvorsitzende Luise Rogowsky. Sie führte den KDFB Landesverband Bayern von 1994 bis 2002 als Vorsitzende ins neue Jahrtausend und stellte zentrale Weichen für die Weiterentwicklung des Verbands in Bayern. Die amtierende Landesvorsitzende Emilia Müller spricht den Angehörigen ihr tiefes Mitgefühl aus und würdigt Luise Rogowsky als wichtige Wegbereiterin, die den KDFB Bayern zu einem professionellen und anerkannten Ansprechpartner in Politik und Kirche gemacht hat.

„In einer Zeit großer Veränderungen hat Luise Rogowsky klug und mutig neue Wege gewagt. So hat sie mit einer eigenen Mitgliederzeitschrift und der verstärkten Zusammenarbeit von Bundes- und Landesverband entscheidende Weichen gestellt und die Anliegen von Frauen in Kirche und Politik vorangebracht. Ihre warmherzige, aber auch energische Art wurde zum Markenzeichen des Landesverbands, der mit ihr großes Ansehen genoss. Mit ihr verliert der KDFB Bayern eine unermüdliche Streiterin für die Interessen der Frauen und eine Pionierin der modernen Bildungsarbeit“, so die amtierende Landesvorsitzende Emilia Müller.

Luise Rogowskys Engagement galt stets der Gleichberechtigung von Frauen in Gesellschaft, Kirche und Staat. In ihre Amtszeit fällt der Start der Schulungen für Mittagsbetreuerinnen an Grundschulen sowie die Trauerbegleitung. Diese Schulungsangebote erfreuen sich im Bildungswerk des KDFB Bayern auch 2018 weiterhin einer regen Nachfrage. Ebenfalls auf Luise Rogowsky zurück geht der Slogan „Frauen! Wählt! Frauen!“, die der KDFB Bayern in seiner diesjährigen Aktion zum Weltfrauentag anlässlich von 100 Jahre Frauenwahlrecht wieder aufgegriffen hat. Bereits 1994 startete der KDFB Bayern unter diesem Motto eine Plakataktion, um die Präsenz von Frauen in politischen Gremien zu erhöhen.

„Das Erbe, das Luise Rogowsky dem KDFB Landesverband Bayern hinterlassen hat, ist nicht hoch genug zu schätzen. Die Saat, die sie in ihrer achtjährigen Vorstandszeit ausgebracht hat, ist nicht nur aufgegangen, sondern sie lebt in nahezu allen Bereichen weiter“, unterstreicht Landesvorsitzende Emilia Müller ihre Würdigung.

Die Diplomkauffrau Luise Rogowsky war dem Frauenbund insgesamt mehr als 40 Jahre ehren- und hauptamtlich als Zweigvereinsvorsitzende, Diözesan-Schatzmeisterin sowie als Diözesanreferentin und hauptamtliche Geschäftsführerin im Diözesanverband Passau (1975 bis 1994) verbunden. Sie war Trägerin des päpstlichen Ordens "pro ecclesia", des Bundesverdienstkreuzes und der Bayerischen Verfassungsmedaille.

Redaktion: Alexandra Schiel - KDFB Landesverband Bayern
Foto: Bardehle