KDFB

Ehrenamt – Gleichberechtigung – Innovation

München, 02.12.2021 – Ehrenamtliches Engagement rund um echte Partnerschaft zwischen den Geschlechtern – das steht dieses Jahr beim KDFB Bayern im Mittelpunkt des Internationalen Tages des Ehrenamtes.
Mit Unterstützung der Bayerischen Ehrenamtsbeauftragten Eva Gottstein MdL, wurden drei Konzepte aus dem generationenübergreifenden, digitalen Hackathon #gleichistgleich für Geschlechtergerechtigkeit prämiert.

Veranstaltet wurde der Hackathon im März 2021 vom KDFB Bayern, gefördert durch das Bayerische Sozialministerium. Dabei beschäftigten sich rund 200 Teilnehmende zwischen 18 und 85 Jahren mit Chancen und Risiken der Corona-Krise, Gleichstellung der Geschlechter und „eine Gesellschaft mit Zukunft“. Nachfolgende prämierte Ideen aus dem Hackathon #gleichistgleich erhielten zum Tag des Ehrenamtes einen professionellen Videodreh:
 
„Let’s talk about roles“
Ein Kartenspiel zur bewussten Auseinandersetzung mit fairer Verteilung von Erwerbs- und Care-Arbeit und individueller Entscheidungsfindung. Das siebenköpfige Team will stereotype Denkmuster und Erwartungshaltungen spielerisch widerspiegeln. Das Feedback des Test-Pärchens: „Egal, wie gut man sich zu kennen glaubt, im Spiel lernt man Neues über seine Beziehung!“
 
„Paritätische Repräsentanz in den Parlamenten“
Für mehr Demokratie sollen alle Bürger*innen für ein paritätisches Wahlrecht sensibilisiert werden. Dazu informiert die Konzeptgruppe, warum Frauen im Wahlsystem unterrepräsentiert sind und zeigt Lösungsvorschläge auf. Ob nun Studentin oder Professorin, alle im Team verbindet der gemeinsame Wunsch nach paritätischen Wahllisten und paritätischer Vergabe der Direktmandate.
 
„meinKDFB.digital“
Digitale Teilhabe ist keine Frage des Alters, sondern des persönlichen Willens – unter diesem Motto hat das bunt gemischte Team eine App entwickelt, mit der sich Vereinsleben einfach, digital und selbstbestimmt organisieren lässt. „Es werden immer mehr Lebensbereiche digitalisiert, dabei werden ältere Generationen oft vergessen“, so die Sorge des Teams. Mitentwickelt hat unter anderem auch eine 75-jährige Frauenbundfrau – sie hat sich beim KDFB-Hackathon zum ersten Mal an die Erstellung einer App gewagt.