KDFB

Neues von SOLWODI Regensburg

Nach knapp vier Jahren hat sich SOLWODI Regensburg als anerkannte Fachberatungsstelle in der Stadt etabliert. Die Eröffnung einer SOLWODI Stelle in Regensburg haben wir den engagierten Frauen des KDFB zu verdanken. Alleine in den letzten zweieinhalb Jahren erreichten uns 260 Erstanfragen von in Not geratenen Frauen. Sie nahmen aus unterschiedlichen Gründen Kontakt zu SOLWODI auf.

Der Großteil wandte sich aufgrund ihrer Asylverfahren an uns. Diese Frauen sind betroffen von Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung oder Arbeitsausbeutung, sexueller Gewalt im Heimatland und/oder auf der Flucht, Genitalverstümmelung, Ehrenmord und Zwangsverheiratung. Nicht selten waren sie mit mehrfach gelagerter frauenspezifischer Gewalt und Verfolgung konfrontiert. Auch Prostituierte aus EU-Ländern wie Rumänien, Ungarn und Bulgarien nahmen das Angebot von SOLWODI in Anspruch. Immer wieder werden auch junge Frauen meist aus den arabischen Ländern von Schulpsychologen, Schulsozialarbeitern etc. an SOLWODI vermittelt. Bei diesen Fällen ist eine schnelle Hilfe in Form einer anonymen Unterbringung in einer Schutzwohnung nötig, da es hier fast ausschließlich um Gewalt im Namen der Ehre (Ehrenmord, starke Kontrolle durch die Familie, Zwangsheirat etc.) geht. Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist die aufsuchende Arbeit in verschiedenen Regensburger Flüchtlingsunterkünften. Kontinuierlich Präsenz zu zeigen und interessiert zu sein an der Lebenswelt der Frauen, stärkt die Vertrauensbasis zwischen den Beraterinnen und den Flüchtlingsfrauen.

Wir bieten unseren Klientinnen psychosoziale Beratung und wenn möglich, Unterstützung in ihrem Asylverfahren an. In den monatlich stattfindenden Info Cafés informieren wir die Frauen über frauenspezifische Gewalt und schaffen ein multikulturelles Zusammensein mit kreativen Angeboten. Ein entspanntes Miteinander und die gleichzeitige Information der Frauen über ihre Rechte ist eine gelungene Mixtur aus Integration, Empowerment und „zur Ruhe kommen“.

Das Angebot der psychosozialen Beratung umfasst u. a. Abklärung der Gefährdungssituation, Unterbringung in Schutzwohnungen/Frauenhäusern, wenn möglich Sicherung des Aufenthaltsstatus, Begleitung zu Polizei/Gericht/Bundesamt, Vermittlung von Rechtsanwälten, Ärzten, Psychiatern etc. und die Stabilisierung der Frau durch Gespräche.

Fallbeispiel:
Freedom wurde mehrere Jahre in einem Bordell in Russland festgehalten, nachdem sie Nigeria aufgrund von Zwangsheirat und sexueller Gewalt verlassen hatte. Mit viel Glück konnte sie sich befreien und nach Finnland fliehen. Die Menschenhändler verfolgten sie jedoch auch dort und versuchten sie zu töten. Daraufhin floh sie nach Deutschland und saß nun aufgrund mehrfacher unbehandelter Knochenbrüche an beiden Beinen im Rollstuhl. Freedom war regelmäßig bei SOLWODI in Beratung und wir konnten mit Ärzten, Fachärzten und Psychiatern eine Stabilisierung unserer Klientin erreichen. Trotz Versicherung der Behörden, Freedom wegen ihres Gesundheitszustandes nicht nach Finnland (Ersteinreiseland und somit zuständig für das Asylverfahren) abzuschieben, rief uns Freedom ein paar Tage nachdem sie ein letztes Gespräch bei uns hatte aus Finnland an. Sofort nahmen wir Kontakt zu einer finnischen Partnerorganisation auf und vermittelten Freedom an eine Sozialarbeiterin vor Ort. Wir haben immer noch Kontakt zu Freedom. Sie wird nun dort in ihrem Asylverfahren adäquat betreut und es geht ihr den Umständen entsprechend gut.

Bericht: Nicola Kösztner, Luzia Büchli und Eva Danner

 

Hier finden Sie die Beratungsstelle
SOLWODI Regensburg
Maierhoferstr. 1
93047 Regensburg

Kontakt
Telefon: 0941 89966547
E-Mail: regensburg@solwodi.de
Weitere Infos: www.solwodi.de

So können Sie helfen und die Arbeit von SOLWODI unterstützen
SOLWODI Regensburg
IBAN DE11 7509 0300 0104 3278 88
BIC GENODEF1 MO5
Verwendungszweck:
Beratungsstelle Regensburg